Der Islamismus und der Westen

Gute Terroristen - Böse Terroristen

Der Islamismus ist und bleibt eines der Merkmale des 20. und 21. Jahrhunderts. Er ist ein Produkt des ersten Weltkrieges, des Zerfalls des islamischen Kalifatstaates des osmanischen Reiches und vor allem ein Produkt des Westens. Solange der Westen die islamistischen Terroristen für seine Zwecke im kalten Krieg gegen den Kommunismus und die Sowjetunion eingesetzt hat, waren sie aus Sicht der Europäer und der Amerikaner die „guten“ Terroristen, obwohl sie in ihren Heimatländern zahlreiche Polizisten, Staatsanwälte, Richter und politische Gegner ermordet haben. Der islamistische Terror ist der einzige, der von Rechtsstaaten wie den USA und England und von Staaten wie Saudi Arabien, Katar, Ägypten und Pakistan unterstützt und finanziert wurde.

Lesen Sie hier weiter!

 
Copyright 2016 Nasser El Massry